Tesla Model S Laden Aufladen Charger Supercharger charging Ladestation Ladekabel aufladend Aachen Deutschland NRW Euregio Gebrauchtwagen Handel Händler

Tesla-Supercharger

Kostenloses Laden

Um die Mobilität seiner Elektroautos zu fördern, hat sich Tesla etwas ganz besonderes einfallen lassen: In Europa (und den USA, Kanada sowie Südchina) gibt es flächendeckend ein Netz von exklusiven Ladestationen, den sogenannten Superchargern. Weltweit (Stand: 24. Januar 2019) gibt es 1.422 Supercharger-Stationen mit 12.011 Supercharger-Ladeplätzen. Auch in anderen Regionen ist der Aufbau eines Supercharger-Netzes geplant oder hat bereits begonnen (Japan, Australien, Israel und Mexiko). Die Schnellladestationen ermöglichen ein Aufladen mit bis zu 120 kW. Damit kann ein Tesla Model S (90 kWh) in 40 Minuten auf 80 Prozent, in 75 Minuten auf 100 Prozent geladen werden — das Vollladen dauert unverhältnismäßig lange, weil die Ladegeschwindigkeit am Supercharger aus technischen Gründen proportional zum Ladestand sinkt. Eine Übersicher aller Tesla-Supercharger-Ladestationen finden Sie hier.

Die Supercharger-Stationen sind für bis zum 20. Mai 2017 bestellte Model S und X unbegrenzt kostenlos nutzbar. Für danach bestellte und ausgelieferte Fahrzeuge gilt nur noch ein kostenloses Kontingent von 400 kWh pro Jahr. Wichtig: Alle Fahrzeugbesitzer, die bis zum 15. Januar 2017 bestellt haben, können das ganze Fahrzeugleben lang gratis laden. Alle, die vom 16. Januar bis zum 20. Mai 2017 bestellt haben, profitieren solange von der Gratis-Lademöglichkeit, wie sie Fahrzeugbesitzer sind. Für Käufe ab dem 21. Mai 2017 gilt: Das Kontingent ist auf 400 kWh jährlich limitiert, danach muss für das Laden an den Tesla-Supercharger-Ladestationen gezahlt werden. Ausnahme: Wer bereits ein Tesla Model S oder Model X besitzt, das für die unbegrenzte Supercharger-Nutzung qualifiziert ist, erweitert dieses Recht auf neu erworbene Tesla Model S und Model X. Die Supercharger-Gratisnutzung kann auch erworben werden, wenn ein Weiterempfehlungscode eines Freundes verwendet wird.

…kostenpflichtig tanken

Bei Fahrzeugen, die nur über ein Kontingent von 400 kWh pro Jahr verfügen, wird das Aufladen bei Überschreitung des Grenzwertes kostenpflichtig. Die Preise in Deutschland betragen (Stand: 22. Januar 2019) 0,20 Euro (Tier 1, bis zu einer Ladegeschwindigkeit von 60 kW) bzw. 0,40 Euro pro Minute (Tier 2, bei einer Ladegeschwindigkeit von mindestens 60 kW). Wird die Ladestation mit einem anderen Fahrzeugbesitzer geteilt, muss nur der Preis für Tier 1 gezahlt werden – unabhängig von der Ladegeschwindigkeit. Eine Übersicht zu den aktuellen Preisen für kostenpflichtiges Laden an EU-Superchargern finden Sie hier auf der offiziellen Tesla-Website – dort sind auch die Preise für andere europäische Staaten aufgelistet.

Preiserhöhungen Mitte März 2018 in den USA

Mitte März 2018 hat Tesla die Preise für das Laden an US-Superchargern ohne vorherige Ankündigungen erhöht. Das Unternehmen betonte, dass mit den Supercharger-Ladestationen ohnehin kein Gewinn erzielt werde und die Preisanpassungen in einigen US-Bundesstaaten an den lokalen Strompreis gekoppelt seien. So stiegen die Preise um durchschnittlich 20 bis 40 Prozent: In Kalifornien werden beispielsweise ab sofort pro Kilowattstunde (kWh) 0,26 statt 0,20 US-Dollar, in New York 0,24 statt 0,19 US-Dollar und in Oregon sogar 0,24 statt 0,12 US-Dollar fällig. Interessant ist hier die Tatsache, dass in den Vereinigten Staaten nach Kilowattstunden abgerechnet wird – nicht wie in Deutschland nach Ladegeschwindigkeit.

Preiserhöhungen im Januar 2019: Auch Deutschland, Österreich und die Schweiz betroffen

Im Januar 2019 hat Tesla die Gebühren für die Nutzung der Supercharger-Ladestationen angepasst. Auch das Laden in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist teurer geworden. Nachdem die Preise zunächst um rund 30 Prozent erhöht wurden, ruderte das Unternehmen zurück und senkte die Preise wieder. Nachstehend die aktuell gültigen Preise für das Laden am Supercharger:

Deutschland:

  • 0,40 Euro pro Minute bei einer Ladegeschwindigkeit von über 60 kW (vorher: 0,46 Euro pro Minute, 2018: 0,34 Euro pro Minute)
  • 0,20 Euro pro Minute bei einer Ladegeschwindigkeit von bis zu 60 kW (vorher: 0,23 Euro pro Minute, 2018: 0,17 Euro pro Minute)
    • Dieser Preis gilt auch grundsätzlich immer dann, wenn sich zwei Fahrzeuge eine Ladesäule teilen.

Österreich:

  • 0,28 Euro pro kWh (vorher: 0,31 Euro pro kWh, 2018: 0,23 Euro pro kWh)

Schweiz:

  • 0,30 Schweizer Franken pro kWh (vorher: 0,34 Schweizer Franken pro kWh, 2018: 0,25 Schweizer Franken pro kWh)

Alle Preise enthalten die einschlägigen Steuern und Gebühren.

Die offizielle Dokumentation zum Tesla-Supercharger finden Sie auf der Internetpräsenz des Konzerns.

Tesla nach dem Verkauf unbedingt aus dem Account entfernen lassen!

Falls Sie Ihren Tesla verkaufen, sollten Sie das Fahrzeug unbedingt aus Ihrem Account entfernen lassen. Setzen Sie Tesla über den Verkauf in Kenntnis, ansonsten zahlen Sie für ein „Überziehen“ der Supercharger-Zeit durch den neuen Fahrzeugbesitzer. Blockierungsgebühren (in Höhe von 0,35 Euro pro Minute) werden an Ladestationen mit aktuell 50 Prozent Auslastung für jedes Fahrzeug erhoben, das einen Supercharger-Ladeplatz noch besetzt, nachdem der Ladevorgang abgeschlossen ist. Wird das Fahrzeug innerhalb von 5 Minuten nach Abschluss des Ladevorgangs entfernt, wird die Blockierungsgebühr jedoch erlassen. Außerdem gilt hier zusätzlich: Wenn die Kreditkarte noch im Account hinterlegt ist und kein kostenloses Laderecht für das Fahrzeug gilt, wird die Kreditkarte für das Laden durch den neuen Fahrzeugbesitzer ebenfalls belastet. Deshalb unbedingt das Fahrzeug aus dem Konto entfernen lassen!

Tesla Roadster 1 bauartbedingt vom kostenlosen Laden ausgeschlossen

Tesla Roadster sind übrigens bauartbedingt ausgeschlossen. Möglicherweise ergibt sich durch ein Akku-Upgrade aber auch für Besitzer dieser Fahrzeuge die Möglichkeit, an den Superchargern zu laden.

Alte Schätzchen

Warten also neue Fahrzeuge von Tesla in relativ schneller Abfolge mit Innovationen wie z.B. Allradantrieb, immer größeren Akku-Optionen und Autopilot-Hardware in mittlerweile zwei verschiedenen Versionen auf, so sind die Fahrzeuge, die vor dem 15. Januar 2017 ausgeliefert wurden mit einem möglicherweise unschlagbaren Vorteil ausgestattet — nämlich dem „lebenslangen“ Recht auf kostenloses Aufladen an den Tesla-eigenen Ladestationen. Falls nicht anders gekennzeichnet, trift das auch auf die Teslas von Greenspeed zu – mehr Informationen finden Sie im Blogbeitrag „Gratis Supercharger-Nutzung beim Kauf eines Teslas bei Greenspeed“.

Karte mit Tesla-Supercharger-Ladestationen

Unter supercharge.info finden Sie eine interaktive Karte, die zeigt, wo es Tesla-Supercharger-Ladestationen gibt. Falls Sie einen Tesla mieten möchten, nutzen Sie unsere interaktive Karte.