Tesla Model S Touchscreen Rückfahrkamera Infotainment MCU Media Control Unit greenspeed emobility Aachen NRW Deutschland Gebrauchtwagen Zubehör kaufen

Media Control Unit: Flash-Speicher kann Infotainment-System lahmlegen

Das Infotainment-System von Tesla legt während des Betriebs sehr viele Log-Dateien ab. Das führt dazu, dass der vergleichsweise kleine NAND-Flash-Speicher bei älteren Fahrzeugen zu oft beschrieben wird. Im schlimmsten Fall kommt es zum Ausfall der Media Control Unit (MCU) und der Tesla kann nicht mehr geladen werden. Eigentlich ist die Media Control Unit (MCU) für das Infotainment-System verantwortlich, bei einem Ausfall selbiger fällt das Fahrzeug in einen Notfallmodus.

Tesla Model S und Tesla Model X betroffen, Tesla Model 3 hingegen nicht

Sowohl Tesla Model S als auch Tesla Model X sind von der Flash-Speicher-Problematik betroffen. Beide Fahrzeuge verwenden die MCU0 oder MCU1, als System-on-a-Chip (SoC) kommt hier der Tegra 3 von nVidia zum Einsatz.  Das Linux-Betriebssystem schreibt die System-Log-Daten auf die eMMC (Embedded Multimedia Card), einen verlöteten NAND-Flash-Speicher. Wear Leveling soll sicherstellen, dass alle Zellen des Speichers gleichmäßig abgenutzt werden; in der Praxis verwendet Tesla zwar eine für dieses Verfahren geeignete Firmware, bei älteren Fahrzeugen ist die Speicherkapazität von acht Gigabyte aber zu wenig, um Over Provisioning in ausreichendem Maße zu ermöglichen. Das Tesla Model 3 ist nicht betroffen, die hier verbaute MCU2 basiert auf einem Intel Atom E3800, einer Speicherkapazität von 32 Gigabyte und einer zusätzlichen SD-Karte für Log-Daten.

Unterschiede bei Teslas Media Control Units

Tesla bietet hat bisher drei Media Control Units produziert und verbaut, diese werden als MCU0, MCU1 und MCU2 bezeichnet.

MCU0: Die Media Control Unit 0 wurde bis Dezember 2015 produziert und trägt die Teilenummer 100477-xx-x. Hier wird ein Tegra 3-SoC von nVidia genutzt. Die MCU0 bietet standardmäßig nur 3G-Technologie, kann aber auf ein LTE-Modul aufgerüstet werden.

MCU1: Zwischen Dezember 2015 und März 2018 produziert, trägt die Teilenummer 1045006-xx-x. Ebenfalls mit einem Tegra 3-SoC von nVidia ausgestattet. Bietet standardmäßig ein LTE- statt 3G-Modul. Nahezu baugleich mit MCU0, für den Umbau werden die Bauteile 1127304-00-B (Rear View Camera HSD Jumper) und 1052393-00-B (Bluetooth Antenna) benötigt. Das Bild der MCU1-Rückfahrkamera ist schärfer als bei der MCU0.

MCU2: Ab Anfang März 2018 im Tesla Model S und Tesla Model X verbaut. Immer im Tesla Model 3 verbaut. Trägt die Teilenummer 1450737-xx-x. Basiert auf einem Intel Atom E8300-SoC und bietet immer 32 Gigabyte-Speicher sowie eine externe SD-Karte für Tesla-Log-Daten.

Wie kann ich die Media Control Unit (MCU) meines Teslas ermitteln?

Zur Ermittlung der Media Control Unit können Drittanbieter-Websites genutzt werden. Die entsprechende URL ist im Tesla-Webbrowser einzugeben und zeigt dann die MCU-Version an.

Tausch des Flash-Speichers: Möglichkeiten und Kosten

Der Tausch des Flash-Speichers kann bei Tesla direkt durchgeführt werden, bei diesem Vorgang muss aber auch die komplette Media Control Unit (MCU) getauscht werden. Die Gesamtkosten für diesen Vorgang belaufen sich auf ca. 3.000 Euro, in Abhängigkeit der Ersatzteil- und Auftragslage kann der Tausch zudem längere Zeit in Anspruch nehmen. Wir können Kontakt zu einem Servicepartner herstellen, der den Tausch des Flash-Speichers ohne kompletten MCU-Austausch anbietet, die Kosten belaufen sich hierbei auf ca. 595 Euro inkl. 19 % MwSt. (500 Euro exkl. MwSt.), Material- und Montagekosten sind enthalten – sprechen Sie uns bei Interesse bitte via Kontaktformular an, wir helfen gerne.