Tesla Model S: Kondenswasser in den Rückleuchten – was tun?

Wenn Kondeswasser in den Rückleuchten des Tesla Model S festgestellt wird, ist das kein Grund zur Panik. Dieses Phänomen tritt häufiger auf und ist dem Hersteller bekannt. Präzise betrachtet sammelt sich Kondenswasser auch nicht in der Rückleuchte, sondern im Raum zwischen Rückleuchte und Heckklappen-Chromleiste. Die Menge des Kondenswassers kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei reichen die Auswirkungen von einem nebelartigen Schleier bis zu deutlich sichtbaren, dickeren Wassertropfen. Es scheint, als sei die Gummidichtung hinter der Chromleiste etwa zu flexibel, sodass Feuchtigkeit eintreten kann. Das passiert etwa bei starken Regenfällen oder bei der Reinigung des Fahrzeugs mit einem Hochdruckreiniger.

Foto: Die alte Heckklappen-Chromleiste von Tesla. Klar erkennbar, dass die Formgebung der Aussparung der Chromleisten-Form folgt. Im Bild zu sehen: Leichte Bildung von Kondenswasser. | © greenspeed.de
Foto 1: Die alte Heckklappen-Chromleiste von Tesla. Klar erkennbar, dass die Formgebung der Aussparung der Chromleisten-Form folgt. Im Bild zu sehen: Leichte Bildung von Kondenswasser. | © greenspeed.de

Das Problem betrifft nur Fahrzeuge, die die erste Generation der Heckklappen-Chromleiste verbaut haben (siehe Foto 1). Das Kondenswasser muss sich nicht zwangsläufig bei beiden Rückleuchten bilden, sondern kann auch nur eine Seite betreffen. Es handelt sich um einen rein optischen Makel, die Funktionalität der Rückleuchten ist nicht eingeschränkt. Tesla hat das Problem erkannt und eine zweite Generation der Heckklappen-Chromleiste (siehe Foto 2) entwickelt. Diese wird bei allen Neufahrzeugen serienmäßig verbaut. Die Unterschiede sind deutlich erkennbar: Während die Aussparung der Chromleiste bei der alten Variante der Formgebung der Chromleiste folgt, verläuft diese bei der neuen Variante zum Fahrzeugflanke hin nach oben.

Foto: Die neue Heckklappen-Chromleiste von Tesla. Klar erkennbar, dass die Formgebung der Aussparung nicht mehr der Chromleisten-Form folgt. | © greenspeed.de
Foto 2: Die neue Heckklappen-Chromleiste von Tesla. Die Formgebung der Aussparung folgt nicht mehr der Chromleisten-Form (siehe Markierung). | © greenspeed.de

Falls Sie im Besitz eines Fahrzeugs sind, bei dem die alten Heckklappen-Chromleisten verbaut sind und Sie Kondenswasser sehen, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst von Tesla. Innerhalb der Garantiezeit (vier Jahre oder 80.000 Kilometer Laufleistung – je nachdem, was zuerst eintritt) werden Sie wahrscheinlich in ein Tesla Service Center geschickt. Hier wird die alte Chromleiste gegen die neue Generation ausgetauscht. Bei dieser wird sich kein Kondenswasser mehr bilden.